Diabetes-Katzen

Deine Katze hat Diabetes? Wir helfen.


Harnwegsinfekt? Wie erfogt die Uringewinnung?

Urin bei der Katze zu gewinnen, ist für viele Halter ein heikles Thema.
Nicht alle Katzen sind so „freundlich“, den Halter beim „Klöchengang“ als stillen Beobachter zu akzeptieren, geschweige denn, dass sie es zulassen, sich etwas „unter den Popo“ halten zu lassen.  

Bitte handle sofort, wenn deine Katze deutliche Krankheitssymptome wie häufiges urinieren, miauen oder schreien während des Urinierens zeigt, oder wenn Blut im Urin vorhanden ist. 

Um aussagekräftige und verlässliche Ergebnisse zu erhalten, raten wir auch dazu, die Urinproben von grossen Laboren wie Laboklin oder Idexx untersuchen zu lassen, da dem Tierarzt nicht dieselben Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Auf keinen Fall sollte durch Ausmassieren der Blase der zu untersuchende Urin gewonnen werden!
Durch das Ausdrücken der Blase besteht die Gefahr, dass Urin bis in die Nieren zurückgedrückt wird. Dadurch können bakterielle Niereninfektionen entstehen, im schlimmsten Fall weitreichende Nierenschäden.
Ausserdem landet der Urin auf dem Behandlungstisch und es ist nicht gewährleistet, dass der Urin dann auch keimfrei ist.
Bitte lehne diese Methode ab!  

Zystozentese 

Die beste Methode sterilen Urin zu gewinnen, ist die Durchführung eine Blasenpunktion (Zystozentese).
Die Zystozentese stellt die ideale Technik der Gewinnung von Harnproben dar, insbesondere bei Verdacht auf eine bakterielle Infektion.
Bei dieser raschen und aseptischen Methode wird reiner Blasenurin gewonnen.
Eine dünne Nadel wird durch die Bauchwand geschoben und einige Milliliter Urin werden direkt aus der Blase der Katze entnommen.
Das tut der Katze nicht weh und sie muss im Regelfall auch nicht in Narkose gelegt werden.
Katzen, die nicht still halten, müssen möglicherweise sediert werden.
Dein Tierarzt sollte diese Methode sicher beherrschen.
Manche Tierärzte können durch reines Abtasten die Blase finden und die Nadel korrekt platzieren, andere benötigen die Unterstützung mittels Ultraschall-Gerät.
Stellt der TA fest, dass zu wenig Urin in der Blase ist, kann diese Methode nicht genutzt werden.
In sehr schwierigen und/oder dringenden Fällen wird manchmal empfohlen, dass die Katze den Tag in der Tierarzt-Praxis verbringt.
Die Zystozentese wird nicht empfohlen, wenn Verdacht auf Blutgerinnungsstörungen besteht.


Urin selbst auffangen 

Du kannst den Urin auch zu Hause selber auffangen, dabei ist folgendes zu beachten:

  • deine Katze muss nicht nüchtern sein
  • je frischer der Urin, desto aussagekräftiger die Ergebnisse der Analyse!
    der Urin sollte nicht älter als zwei bis  drei Stunden sein
  • der Urin sollte sofort in den Kühlschrank bis er zum Tierarzt gebracht werden kann
  • damit die Proben nicht zu lange beim TA oder im Labor 'herum liegen' ist es ratsam den Urin am Anfang der Woche zu sammeln und untersuchen zu lassen

Zum Auffangen des Urins kannst du spezielle Streu wie z.B. Catrine Perlenstreu oder Katcor verwenden. Diese kann man in diversen Internetshops beziehen.
Im Lieferumfang enthalten sind eine Pipette zum Aufsaugen des Urins und ein Plastikgefäss für den Urin.
Die Katzentoilette ist vorab gründlich zu reinigen und mit kochendem Wasser auszuspülen um diese soweit als möglich keimfrei zu machen.
Sobald die Katze die Toilette benutzt und Urin abgesetzt hat, saugt man diesen mit der Pipette auf und füllt ihn in das Urinröhrchen.

Wenn du einen ganz 'braven' Stubentiger hast, dann kannst du den Urin auch auffangen, in dem du deiner Mieze einen Auffangbehälter unter den Popo hältst.
Versuche nach Möglichkeit, den sogenannten  Mittelstrahlurin (also nicht den Erststrahl) aufzufangen.
Verwende dazu am besten eine URO BOX.
Ganz unkonventionell kannst du deiner Mieze auch eine Suppenkelle unter den Popo halten. Diese musst du allerdings möglichst keimfrei machen, halte sie dazu in sprudelnd kochendes Wasser, nicht mit einem Trockenhandtuch abtrocknen, dann wären ja wieder Keime drauf.
Den so aufgefangenen Urin füllt man in ein steriles Urinröhrchen (Uro Box)  und bringt es zum Tierarzt.

 

Uringewinnung mittels Katheter

Bei dieser Methode kann die Urinprobe geringfügig verunreinigt werden.
Bei weiblichen Tieren soll diese Methode einfacher sein.
Wenn eine Katze viele Kristalle im Urin hat, kann es vorkommen, dass diese den Katheter blockieren und man mit dieser Methode keinen Urin gewinnen kann.
Manchmal ist es hier unumgänglich, der Katze Beruhigungsmittel zu geben.
Diese Methode der Uringewinnung halten wir nicht für optimal. 

 

 
Verfasser Birgit/Kimba und Petra/Momo im Dezember 2013